Veranstaltungsteilnehmer des literarisch-musikalischen Abend, gewidmet den Frauen und ihrer Rolle im Spanienkrieg 1936-1939, grüßen Neus Catalá zum bevorstehenden Geburtstag

Titelfoto: Neus Catalá (2015) – Neus Català, 100 años de resistencia antifascista. (http://www.publico.es/politica/iconos-izquierda-neus-catala-100.html)

Die Teilnehmenden am literarisch-musikalischen Abend „Den Frauen ihre Geschichte wiedergeben – Lieder und Texte zum Spanienkrieg 1936-1939″ grüßen aus der Studiobühne „Alte Feuerwache“, Berlin Friedrichshain, Neus Catalá zum bevorstehenden Geburtstag.

Mit stürmischenm Applaus gaben die Anwesenden ihre Zustimmung, einen Gruß an Neus Català, der einzigen spanischen Überlebenden des Grauens im KZ Ravensbrück zu entbieten. Sie lebt heute in einem Altersheim in Katalonien. In wenigen Tagen wird sie ihren 102. Geburtstag feiern.

Liebe Freundin Neus Català,

wir grüßen Dich von einer Veranstaltung der Solidarität und des historischen Gedächtnisses mit der Lesung von Biografien von Frauen, die kämpften, litten oder ihr Leben gaben für den gerechten Kampf zur Verteidigung der Zweiten Republik, für Frieden und Gerechtigkeit. Die Biografien wurden ausgewählt und gelesen von Ingrid Schiborowski und Anita Kochnowski, Töchter des Interbrigadisten Adolf Preissler und Autorinnen des Buches „Frauen und der spanische Krieg 1936-1939 – Eine biografische Dokumentation“, einer Sammlung von 3.300 Biografien von Frauen, die mit diesem Kampf verbunden sind.

Hier sind etwa fünfzig Personen versammelt, Frauen und Männer jeden Alters und aller Berufe, die dieser Heldinnen der Geschichte; unter ihnen Du, liebe Neus; gedenken und an diese erinnern.

Anlässlich Deines baldigen Geburtstags wünschen wir Dir beste Gesundheit, viele glückliche Momente, Frieden und Gerechtigkeit.

Eine feste Umarmung.

Salud und Republik!

Querida amiga Neus Català:

te saludamos desde un acto de solidaridad y memoria histórica con la lectura de unas biografías de mujeres que lucharon, sobrevivieron o dieron su vida por la justa lucha en defensa de la Segunda República, por la paz y la justicia. Son biografías sacadas y presentadas de las autoras Ingrid Schiborowski y Anita Kochnowski (hijas del Interbrigadista Adolf Preissler) de su libro «Mujeres y la guerra espanola 1936-1939/ Una documentación biográfica» (Devolverles su historia a las mujeres). Es una colección de biografías de 3.300 mujeres vinculadas con esta lucha.

Aquí están reunidas unas cincuenta personas, mujeres y hombres, de todas edades y profesiones, recordando, conmemorando a estas heroínas de la historia, y entre ellas tú, querida Neus.

Con motivo de tu pronto cumpleaños te deseamos buena salud, muchos momentos felices, paz y justicia.

Un abrazo bien fuerte.

¡Salud y República!

Mit aufmerksamer Stille verfolgten die Gäste die biografische Lesung und Lieder über die kämpfenden Frauen im spanischen Bürgerkrieg. Der Abend des 3. Oktober 2017 in der Friedrichshainer Feuerwache war dem Erinnern und Gedenken an Frauen gewidmet, die aus der ganzen Welt kommend von 1936- 1939 die spanische Republik verteidigten. Die Töchter des Spanienkämpfers Adolf Preissler, Ingrid Schiborowski und Anita Kochnowski haben eine biografische Dokumentation über das Leben dieser Frauen erstellt, die sie und ihren Kampf für immer dem Vergessen entreißen.

Lieder aus den jeweiligen Herkunftsländern trug einfühlsam

und bewegend der Dichtersänger Frank Viehweg vor.  Das Publikum, darunter auch die stellv. Fraktionsvorsitzende der Linkspartei und gerade mit Direktmandat wieder in den Bundestag gewählte Gesine Lötzsch dankte den Mitwirkenden des Abends mit herzlichem Applaus. Der Dank gilt auch dem Verein Helle Panke e. V., dem KFKS, dem Verein der Bundestagsfraktion Die Linke, den Abgeordneten von DIE LINKE. im Europaparlament, dem Kulturamt Friedrichshain/ Kreuzberg und nicht zuletzt dem Kollektiv de Klubs der Feuerwache in der Marchlewskistrasse.

Aus dem Programm des literarisch-musikalischen Abends:

Die Rolle der Frauen im spanischen Bürgerkrieg 1936-1939 ist weitgehend unbekannt. Ingrid Schiborowski und Anita Kochnowskis haben Biographien von 3.300 Frauen gesammelt und werden einige an diesem Abend vorstellen. Die Forschung über familiäre, geographische, berufliche und politische Herkunft, über die Tätigkeit im Krieg sowie über das Wohin der Frauen nach ihrem Einsatz in Spanien gibt diesen Frauen wieder ein Gesicht und würdigt ihre Rolle bei der Verteidigung der Spanischen Republik, für Frieden und Gerechtigkeit.

Der Liedermacher, Textautor und Nachdichter Frank Viehweg, singt unter dem Motto: „SAG NICHT, ES IST ALLES SCHON VERLOREN, ICH BIN DA UND BIETE DIR MEIN HERZ“, Lieder aus den Heimatländern dieser Frauen.

Texte werden gelesen von Ingrid Schiborowski, Anita Kochnowski und Karla Popp.
Der Liedermacher, Textautor und Nachdichter Frank Viehweg singt seine Lieder.
Moderation: Astrid Landero, Geschäftsführerin des Berliner Frauenzentrums „Paula Panke“.

Eine Veranstaltung der „Helle Panke“ e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin in Kooperation mit dem Verein „Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1936-1939“ (KFSR) und mit Unterstützung des Kulturamtes Friedrichshain-Kreuzberg. Gefördert wird sie DIE LINKE I M  E U R O P A P A R L A M E N T und dem „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“

Redaktion KFSR

Redaktion KFSR