Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Buchvorstellung „Frauen und der Spanische Krieg 1936-1939“ und Lieder gegen Faschismus, Krieg und Ausbeutung.

19. Mai, 19:00 - 22:00

Foto: Frank Schumann, jW-Ladengalerie. „Berliner Buchpremiere ‚Frauen und der Spanische Krieg 1936-1939 – Eine biographische Dokumentation‘ am 24. Januar 2017, Berlin.“

„Frauen im Spanischen Freiheitskampf“ und Lieder gegen Faschismus, Krieg und Ausbeutung.

Über die Männer im Spanischen Freiheitskampf 1936-1939 wurde bisher viel geschrieben. Nur am Rande erwähnt waren die zahlreichen Frauen, die aus allen Teilen der Welt nach Spanien kamen und ihr Leben im Kampf gegen den Faschismus einsetzten.

Die Namen dieser Frauen zu erfassen und mit Kurzbiografien festzuhalten, haben sich die Autorinnen Ingrid Schiborowski und Anita Kochnowksi zur Aufgabe gemacht. In mühevoller Kleinarbeit haben sie weit über 3.000 biographische Daten von Frauen aus Deutschland und vielen anderen Ländern gesammelt. Die beginnende Aufarbeitung dieses Themas ist nun in dem im Herbst 2016 erschienenen Buch erfolgt. Die Autorinnen stellen ihr Buch „Frauen und der Spanische Krieg 1936-1939“ vor.

Der Abend wird umrahmt mit Liedern gegen Faschismus, Krieg und Ausbeutung.

Ingrid Schiborowski/Anita Kochnowski: „Frauen und der spanische Krieg 1936 -1939“, verlag im park 2016, 652 Seiten, 29,99 €, ISBN 978-3-945187-75-3

„Ich ziehe meinen Hut vor der immensen Recherchearbeit, die hier geleistet worden ist. Es ist mehr als verdienstvoll, eine solche Dokumentation zusammengetragen zu haben. Diese Arbeit wird nie wieder jemand leisten. Aber damit ist der Beitrag von Frauen bei der Verteidigung der Spanischen Republik für alle Ewigkeit festgehalten. Dessen können sich alle rühmen, die zur Erarbeitung des Manuskriptes beigetragen haben.“

Frank Schumann, Verleger, Berlin, Oktober 2016.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der 7. Antifaschistische Hafentage Hamburg „Wolf Hoffmann“ vom 19. – 21. Mai 2017 statt.

Bei den Veranstaltungen der Antifaschistischen Hafentage 2017 erwarten euch in diesem Jahr  unterschiedliche Themen und Veranstaltungsformen. Doch vereint alle ein Gedanke – der Kampf gegen Faschismus und Krieg, gestern wie auch heute.

Schwerpunkte sind der 80. Jahrestag der Vernichtung der baskischen Stadt Gernika (Guernica), woran wir mit einer Antikriegskundgebung in der Innenstadt Hamburgs erinnern. Auch sprechen wir über das neu erschienene Buch „Frauen im Spanischen Krieg“ und berichten über Hamburger Spanienkämpfer und den Arbeiterwiderstand gestern und den antifaschistischen Widerstand heute.

Veranstalter

Veranstalter der Antifaschistischen Hafentage Hamburg „Wolf Hoffmann: Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V., Hamburg Inhaltliche Vorbereitung u.a. Hamburger Freundinnen und Freunde der XI. Internationalen Brigade in Kooperation mit dem Verein Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1936-1939 e.V. (KFSR), der ArbeitsGemeinschaft Deutsch-Ausländische Zusammenarbeit e.V. (AGDAZ), sowie Antifaschistinnen und Antifaschisten nicht nur aus Hamburg. Unterstützer: Deutscher Freidenker-Verband Landesverband Nord e.V., Wohn- und Ferienheim Heideruh e.V., Gedenkstätte Ernst Thälmann Hamburg, Freundeskreis „Ernst-ThälmannGedenkstätte“ e.V., Ziegenhals, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Landesvereinigung Hamburg.

Veranstaltungsort

Gewerkschaftshaus, KLUB am Besenbinderhof,
Besenbinderhof 62
Hamburg, 20097
+ Google Karte