Víctor Pey Casado im Alter von 103 Jahren gestorben: Abschied von einem Überlebenden des spanischen Bürgerkriegs, Gründer von „El Clarín und Mitarbeiter von Salvador Allende.

Víctor Pey Casado im Alter von 103 Jahren gestorben: Abschied von einem Überlebenden des spanischen Bürgerkriegs, Gründer von „El Clarín und Mitarbeiter von Salvador Allende.

Am Freitag, den 5. Oktober 2018 wurde der Tod des Kämpfers an der Seite der Spanischen Republik 1936-1939, Ingenieurs, Lehrers, Zeitungsgründers, spanischen Unternehmers mit Chilenischer Staatsbürgerschaft sowie Beraters und Verbündeten von Salvador Allende Victor Pey Casado, 103-jährig, bekannt gegeben.
Im September 1939 kam Pey zusammen mit seiner Familie mit der legendären Schiff Winnipeg in Chile an. Zuvor hatte er als Republikaner im Spanischen Bürgerkrieg gekämpft. Eine Zeit lang war er im Konzentrationslager interniert.
Während seiner Zeit als Journalist und Teil der spanischen Exilregierung lernte er Pablo Neruda kennen und entschied an Bord des Schiffes Winnipeg zu gehen, dass der Dichter besorgt hatte. Nach dem er sich schon in Chile etabliert hatte, arbeitete er mit seinem Bruder Raúl in einem Ingenieursbüro und später als Berater der Regierung von Unidad Popular, er wurde einer der engen Mitstreiter von Salvador Allende.
Víctor Pey erzählte, er habe den ehemaligen Präsidenten inmitten einer Versammlung des Gründers der Zeitung „La Hora“, Aníbal Jara, kennen gelernt. Während der Diktatur wurde Pey mit der Schließung von „El Clarín“ konfrontiert, zu dessen Gründern er gehörte. Ein Motiv, das ihn dazu brachte, den chilenischen Staat vor Gericht zu verklagen, obwohl er es nie geschafft hatte, eine Entschädigung für die Beschlagnahmung der Zeitung zu erhalten.
Im Jahr 2015, zeitgleich mit seinem hundertsten Geburtstag, verlieh ihm die Universität von Chile die Rektoratsmedaille. Das Universitätspersonal drückte sein Beileid für Pey’s Tod aus, ebenso wie andere Persönlichkeiten, die seinen historischen Beitrag hervorhoben, wie Senatorin Isabel Allende und die Kongressabgeordnete Carmen Hertz. Sie betonten, dass „er sich mit Mut und Stärke für alle gerechten und edlen Anliegen unseres Landes einsetzte“.
Die Salvador-Allende-Stiftung bedauert zutiefst „den Tod von Victor Pey. Ein mutiger Mann, der sich der Unidad Popular verpflichtet und verschrieben hatte. An einem solchen symbolischen Tag verlässt uns der Gründer der Zeitung ‚El Clarín‘, ein unermüdlicher Kämpfer für die Verteidigung der Menschenrechte.

Zusammenfassende Übersetzung: AV

Por El Desconcierto / 05.10.2018 @eldesconcierto
Compartir en Facebook Compartir en Twitter Enviar por WhatsApp Compartir
Enviar por Email Compartir en LinkedIn

Durante este viernes se informó del fallecimiento del ingeniero, profesor y empresario español nacionalizado chileno, Víctor Pey Casado, a los 103 años. Pey llegó a Chile junto a su familia en el mítico Winnipeg, en septiembre de 1939, tras combatir como republicano durante la Guerra Civil española, época en que estuvo en campo de concentración.
Mientras el periodista de oficio formaba parte del gobierno español en el exilio, conoció a Pablo Neruda y decidió trasladarse a bordo del barco que consiguió el poeta chilena. Ya establecido en Chile, trabajó junto a su hermano Raúl en una empresa de ingeniería y luego se desempeñó como consejero del gobierno de la Unidad Popular, llegando a ser uno de los colaboradores cercanos de Salvador Allende.
Víctor Pey contó que conoció al ex Presidente en medio de una tertulia del fundador del Diario La Hora, Aníbal Jara. Durante la dictadura, Pey debió enfrentar el cierre del El Clarín, del que fue uno de los fundadores, un motivo que lo llevó a enfrentar al Estado chileno ante la justicia, aunque nunca logró ser indemnizado por la confiscación del periódico.
En 2015, coincidiendo con su centenario, la Universidad de Chile lo premió con la medalla rectoral. Justamente hace unos minutos, el plantel universitario manifestó sus condolencias por muerte de Pey, junto a otras figuras que destacaron su aporte histórico, como la senadora Isabel Allende y la diputada Carmen Hertz, quien destacó que “se comprometió con coraje y fuerza en todas las causas justas y nobles de nuestro país”.
Desde la Fundación Salvador Allende lamentaron profundamente “el fallecimiento de Víctor Pey. Hombre valiente y comprometido con la Unidad Popular. En tan simbólico día, nos deja el fundador del diario Clarín, luchador incansable por la defensa de los DDHH”.

Hans-Jürgen Schwebke

Hans-Jürgen Schwebke